Symbolbild: imago/CHROMORANGE

Vier Verschüttete in Tirol gerettet

6.4.2019 16:13 Uhr

Vier Verschüttete konnten nach zwei Lawinenabgängen im österreichischen Tirol noch gerettet werden und blieben nach Polizeiangaben unverletzt.

Die erste Lawine ging am Samstag bei Sölden im Ötztal nieder. Ein Mensch war betroffen, konnte sich nach Polizeiangaben aber befreien und blieb unverletzt. Gegen Mittag ging in Kals am Großglockner eine zweite Lawine ab, die drei Personen verschüttete. Auch sie wurden innerhalb von Minuten geborgen. Woher die Betroffenen stammten, teilte die Polizei nicht mit.

(sis/dpa)