imago/ZUMA Press

Vier Menschen durch Substanz in Briefumschlag verletzt

14.3.2019 14:50 Uhr

Um was handelt es sich bei der eigenartigen Substanz, die in einem Umschlag im Erzbischöflichen Ordinariat in München gefunden wurde? Fest steht: Es ist braun, es stinkt und hat zu vier Verletzten geführt. Doch eine Analyse ergab nicht die erwartete Antwort.

Insgesamt seien sechs Menschen in Kontakt mit dem Fund gekommen, vier hätten danach über Übelkeit und Erbrechen geklagt, sagte ein Sprecher der Münchner Feuerwehr am Donnerstag.

Der Stoff sei nach einer Analyse durch Spezialisten der Feuerwehr als nicht giftig eingestuft worden. "Was es ist, wissen wir aber nicht." Dem Sprecher zufolge handelt es sich um eine "braune, zähflüssige Masse", es sei aber kein Kot. An wen der Umschlag adressiert war und von wem er stammte, stehe nicht fest.

(sis/afp)