DHA

Vier Arbeiter bei Fabrikbrand in Istanbul getötet

22.6.2019 12:19 Uhr

Nach einer Erklärung des Gouverneurs von Istanbul sind in der Nacht zum 22. Juni vier ausländische Arbeiter bei einem Firmenbrand getötet worden. Das Feuer brach in einem Kunststoff- und Textil-Unternehmen aus und die Feuerwehr versuchte zeitnah den Brand aktiv zu bekämpfen. Für diese vier Mitarbeiter kam jedoch jede professionelle Hilfe zu spät.

Das Feuer brach am Freitagabend in einer Fabrik im Bezirk Büyükcekmece in der Provinz Istanbul aus, in der Textilwaren und Kunststoffe hergestellt werden. Vier Menschen starben dabei und zwei weitere ausländische Arbeitnehmer erlitten Brandverletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden. Bei den verzweifelten Rettungsversuchen wurden auch vier Feuerwehrleute verletzt, die ebenso in Krankenhäusern behandelt werden mussten.


Beim Ausbruch des Brandes musste die Feuerwehr davon ausgehen, dass rund 20 Personen im brennenden Gebäude eingeschlossen waren und auf Rettung hofften. Der Feuerwehr gelang es durch starken Personaleinsatz das Feuer unter Kontrolle zu bringen, bevor weitere Liegenschaften in Mitleidenschaft gezogen werden konnten. Die Brandursache ist bisher nicht bekannt und ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen, wie das Gouverneursamt mitteilte.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.