Symbolbild: imago images / Michael Schick

Viele Verletzte bei Explosion im Munitionslager

25.6.2019 8:14 Uhr

In einem Depot auf einem Militärgelände im Süden Kasachstans seien am Montag ein Feuer ausgebrochen und Munition in die Luft geflogen, teilte das Verteidigungsministerium der Ex-Sowjetrepublik der Staatsagentur Kazinform zufolge mit. Daraufhin wurde demnach die in der Nähe des Stützpunktes gelegene Stadt Arys evakuiert.

Von dort gab es Meldungen zu Opfern. Mindestens 20 Menschen, darunter 5 Kinder, seien verletzt worden, hieß es in Medienberichten unter Berufung auf Ärzte. Offizielle Angaben dazu lagen zunächst nicht vor.

Die Hintergründe für den Vorfall in dem zentralasiatischen Steppenstaat waren zunächst unklar. Auf Bildern und in Videos war zu sehen, wie riesige Rauchwolken nahe der Stadt Arys aufstiegen. Auch ein Krankenhaus sei evakuiert worden. Rund um Arys gab es Berichten zufolge lange Staus, weil Menschen mit Autos die Stadt verließen.

In der Stadt unweit der Grenze zu Tadschikistan leben etwa 45 000 Menschen. Die Löscharbeiten hatten auch Stunden nach dem Ausbruch noch nicht begonnen, weil es immer wieder Explosionen gab. Das sei für die Einsatzkräfte viel zu gefährlich, sagte ein Sprecher.

Bereits vor zehn Jahren gab es in der Stadt einen ähnlichen Vorfall. Damals starben drei Menschen, 17 wurden verletzt.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.