imago images/Eibner

Viele Drogen und ein herrenloser Hund

3.8.2019 15:43 Uhr

Ein einsamer Hund, mehrere Diebstähle und viele Drogen: Die Polizei auf dem Wacken-Festival hatte es mit allerlei Kleinkriminalität zu tun.

Ein 26-Jähriger wurde auf frischer Tat ertappt, als er sich Zugang zu mehreren Zelten verschaffen wollte, wie die Polizei am Samstag mitteilte. In seinem Zelt fanden die Beamten 30 Gegenstände, hauptsächlich Powerbanks und Anschlusskabel - mutmaßlich Diebesgut. Der Mann war unerlaubt auf dem Gelände. Er trug ein Festivalbändchen aus dem vergangenen Jahr.

Diebe bevorzugen Smartphones

Zudem waren allein von Freitagabend bis Samstagmorgen den Angaben zufolge 27 Taschendiebstähle in der Nähe der Hauptbühnen begangen worden. Die Täter hatten es demnach vor allem auf Smartphones abgesehen.

Außerdem registrierten die Beamten zwölf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. In den meisten Fällen versuchten die Erwischten, mit Drogen auf das Veranstaltungsgelände zu kommen - scheiterten jedoch am Sicherheitspersonal .

Weil er zu wenig auf das Wohl seines Hundes bedacht war, musste ein Mann aus Süddeutschland die Heimreise antreten. Der 54-Jährige hatte der Polizei zufolge seinen Vierbeiner zum Festival mitgebracht und das vermutlich altersschwache Tier über Stunden auf dem Campingplatz zurückgelassen. Campingnachbarn hatten Mitleid mit dem Hund und alarmierten die Polizei.

Das Wacken Open Air, das als größtes Heavy-Metal-Festival der Welt gilt, hatte am Donnerstag begonnen. Es geht in der Nacht auf Sonntag zu Ende.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.