epa/efe

Viele Bewohner dürfen in "knackendes" Hochhaus in Sydney zurück

25.12.2018 13:31 Uhr

Nachdem am Montag ein 30-stöckiges Hochhaus in Sydney wegen "Knackgeräuschen" geräumt werden musste, konnte nun viele der Bewohner zurück. 51 der 390 Wohnungen sei jedoch unsicher.

Die Polizei erlaubte ihnen, am Dienstag in ihre Wohnungen im Opal Tower zurückzukehren.

51 der insgesamt mehr als 390 Wohnungen seien jedoch unsicher, teilte die Polizei mit. Bewohner durften unter Begleitung von Polizei und Feuerwehr Wertgegenstände aus ihren Wohnungen holen. Die Untersuchungen dauern nach Angaben der Polizei an. Der Sender ABC berichtete unter Berufung auf die Behörden, es bestehe keine Einsturzgefahr.

Knackgeräusche, Risse und klemmende Türen

Am Montag hatten Bewohner des mehr als 30-stöckigen Hochhauses im Stadtteil Olympic Park Knackgeräusche, Risse und plötzlich klemmende Türen gemeldet. Mehrere Hundert Menschen aus dem Haus und aus angrenzenden Gebäuden wurden in Sicherheit gebracht, Straßen und ein nahe liegender Bahnhof vorsorglich gesperrt. Bauingenieure fanden bei Inspektionen Risse in einer Innenwand im zehnten Stock.

Gerade erst vier Monate bewohnt

Der Opal Tower wurde erst vor vier Monaten eröffnet. Es ist eines von fünf neuen Wohnhochhäusern, die auf dem Gelände der Olympischen Spiele 2000 gebaut wurden.

(be/dpa)