dpa

VfB Stuttgart siegt unter Matarazzo

29.1.2020 23:28 Uhr

Alle Augen waren in der 2. Bundesliga auf den VfB Stuttgart und seinen neuen Trainer Pellegrino Matarazzo. Würde der neue Coach es schaffen, die Schwaben wieder auf Siegeskurs zu führen? Ja, Pellegrino Matarazzo hat mit seinem Team einen perfekten Einstand gefeiert. Der klare 3:0-Sieg gegen den 1. FC Heidenheim als Mitkonkurrenten um den Aufstieg in die Bundesliga war nicht nur in der Höhe verdient, sondern auch gut erspielt.

Im ersten Spiel nach der Winterpause setzte sich der Aufstiegsfavorit am Mittwoch mit 3:0 (1:0) gegen den baden-württembergischen Verfolger 1. FC Heidenheim durch. Kapitän Marc-Oliver Kempf (32. Minute), Nicolas Gonzalez (75.) und Mario Gomez (86.) sorgten vor 52 585 Zuschauern in der VfB-Arena für den verdienten Erfolg. Stuttgart rückte durch den Sieg mit nun 34 Punkten vorerst auf den zweiten Tabellenplatz vor und vergrößerte den Abstand auf die viertplatzierten Heidenheimer auf vier Zähler.

Bei Matarazzos Debüt als Chefcoach einer Profimannschaft spielten die Schwaben ganz anders als noch unter seinem in der Winterpause beurlaubten Vorgänger Tim Walter. Es ging nicht mehr wild und teils spektakulär, sondern deutlich geordneter zu. Der als Linksverteidiger aufgebotene Kempf erzielte nach einer guten halben Stunde die Führung, als er nach einer Flanke von Daniel Didavi zunächst per Kopf an FCH-Torhüter Kevin Müller scheiterte, den Abpraller aber dann ins Tor beförderte. Anschließend sorgte der Argentinier nach einer schönen Flanke von Borna Sosa mit einem Kopfball für das 2:0, Gomez erzielte kurz nach seiner Einwechselung den 3:0-Endstand.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.