imago/ZUMA Press

Vettel übersteht Unfall unverletzt

27.2.2019 14:34 Uhr

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat in Barcelona bei Testfahrten für seinen Rennstall einen spektakulären Unfall unverletzt überstanden. Alle Untersuchungen verliefen ohne Befund.

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel hat einen spektakulären Unfall bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona unverletzt überstanden. Ferrari-Frontmann Vettel war am Mittwoch in Kurve drei aus noch nicht bekannter Ursache geradeaus gefahren und in die Streckenbegrenzung geprallt. Der 31-Jährige wurde zur Sicherheit im Medical Center an der Strecke untersucht, die Testfahrten waren 40 Minuten lang unterbrochen.

Am Dienstag hatte Vettels neuer Teamkollege Charles Leclerc (Monaco) wegen Problemen am Kühlsystem des Ferrari fast zwei Stunden zuschauen müssen, nun war laut Ferrari-Tweet erneut ein technischer Defekt für den Unfall verantwortlich. "Das Auto ist jetzt in der Box, wo alle notwendigen Tests durchgeführt werden", twitterte die Scuderia: "Der Fahrer ist okay." Vettel hatte das Medical Centre zu dem Zeitpunkt bereits wieder verlassen.

McLaren dominiert Testfahrten mit Bestzeiten in Serie

Zum Zeitpunkt des Unfalls hatte der Hesse 40 Runden gedreht und dabei in 1:18,195 Minuten die zweitbeste Zeit erzielt. Das Auto werde allerdings "voraussichtlich die nächsten Stunden nicht fahren", twitterte Ferrari kurz vor der Mittagspause. Möglicherweise handelt es sich um einen Defekt am Frontflügel des neuen SF90, eine lange Bremsspur zeugt zumindest davon, dass die Bremsen des Ferrari offenbar intakt waren.

Derweil machte McLaren am Mittwoch von sich reden. Zunächst fuhr der Spanier Carlos Sainz in 1:17,144 Minuten die Bestzeit der bisherigen sechs Testtage, dann stellte das Team den zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso als neuen Botschafter vor. Der 37-jährige Spanier, der die Formel 1 Ende 2018 verlassen hatte, wird McLaren außerdem bei der Weiterentwicklung der Autos für 2019 und 2020 beraten und bei einigen Testfahrten selbst im Cockpit sitzen.

Personelle Entscheidungen gab auch Renault bekannt. Der französische Rennstall um Nico Hülkenberg (Emmerich) und Daniel Ricciardo (Australien) holte den Russen Sergej Sirotkin als dritten Mann zurück. Sirotkin, der 2018 für Williams fuhr, stand in dieser Funktion bereits 2017 bei Renault unter Vertrag. Ebenfalls zu Testzwecken verpflichtet wurden der 23 Jahre alte Formel-2-Fahrer Jack Aitken (Großbritannien) und der 19-jährige Chinese Zhou Guanyu, der seit einigen Jahren in der Formel-3-EM unterwegs ist.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.