imago/Ralph Peters

Verwirrender Notruf löst großen Polizeieinsatz aus

13.3.2019 8:43 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch ruft ein 40-Jähriger gegen 01.30 Uhr bei der Polizei an, macht verwirrende Angaben und bedroht die Beamten. Weil der Mann in Pentling bei Regensburg bewaffnet ist, reagiert die Polizei mit einem Großaufgebot.

Wie die Polizei mitteilte, habe sich insgesamt der Eindruck ergeben, dass sich der Mann in einer psychischen Ausnahmesituation befinden könnte.

Da er einen Waffenschein besitzt, bestand die Gefahr, dass er Zugriff auf scharfe Schusswaffen haben könnte. Aus diesem Grund kam es zu einem Polizeieinsatz.

Schusswaffe im Haus

Der Bereich rund um das Wohnhaus des Mannes wurde großräumig abgesperrt. Neben der Polizei waren Spezialeinsatzkräfte und eine Verhandlungsgruppe vor Ort. Den Beamten gelang die Kontaktaufnahme zu dem 40-Jährigen.

Der Mann konnte gegen 07.20 Uhr schließlich dazu bewegt werden, das Haus zu verlassen. Es wurde niemand verletzt. Der 40-Jährige wurde widerstandslos festgenommen und in eine Fachklinik gebracht. Im Haus befand sich nach ersten Ermittlungen eine Schusswaffe.

(sis/afp)