DHA

Verteilung der Schutzmasken in der Türkei beginnt

6.4.2020 10:08 Uhr

Beamte haben damit begonnen, Schutzmasken an die Menschen auszugeben, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln pendeln und diejenigen, die für den Einkauf auf die offenen Märkte gehen. Das ist durch die verschärften Maßnahmen notwendig geworden, die zur Unterbrechung der Infektionsketten mit dem Coronavirus in der Türkei greifen. In der Folge der Epidemie sind bisher im Land rund 25.000 Personen infiziert und mehr als 500 an den Folgen von Covid-19 verstorben.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am 3. April, dass das Tragen von Gesichtsmasken in überfüllten Bereichen, einschließlich Geschäften, nun zwingend vorgeschrieben sei und das Versammeln von Menschenmengen auf Freiflächen, einschließlich Straßen, nicht mehr erlaubt wäre.

Nach der Ankündigung verteilten Gemeindebeamte in einer Reihe von Bezirken und Provinzen, darunter Istanbul, die Hauptstadt Ankara, die westlichen Provinzen Bursa und Bolu sowie Denizli und die zentralanatolische Provinz Kayseri, Gesichtsmasken an den Eingängen an Menschen, die für ihren Einkauf zu den offenen Marktplätzen gehen. In Antalya an der Mittelmeerküste durften Käufer ohne Maske keine Marktplätze mehr betreten. Lokale Beamte warnen die Käufer auch davor, die Regeln für soziale Distanzierung einzuhalten.

Pendelverkehr in Istanbul hat stark abgenommen

Die Gemeinden ergreifen ähnliche Maßnahmen auch für den öffentlichen Nahverkehr. Sie verschenken Masken an Menschen, die innerstädtische Busse oder U-Bahnen nutzen. In Istanbul dürfen Pendler ohne Maske keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Die Stadtverwaltung teilte mit, dass der Verkehr der U-Bahnen ab dem 6. April um 21.00 Uhr eingestellt wird. Ähnliche Maßnahmen werden auch in anderen Provinzen umgesetzt, darunter in der Hauptstadt Ankara, der Schwarzmeerprovinz Samsun und der nordwestlichen Provinz Kocaeli.

Trotz Warnungen und neuer Regeln gab es am Wochenende in einigen Bezirken Istanbuls und in der südlichen Provinz Adana Szenen auf Marktplätzen, bei denen die Menschen die Regeln für soziale Distanzierung und das Tragen von Gesichtsmasken ignorierten. Verteidigungsminister Hulusi Akar sagte am 4. April, dass die Türkei jede Woche eine Million Schutzmasken, 5000 Schutzoveralls und 5000 Liter Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis herstellen würde.

Basierende auf allen Vorsorgemaßnahmen inklusive der Ausgangssperren und der Aufrufe zur Selbstisolation ist die Zahl der Personen, die täglich Ausflüge unternehmen, von Anfang März bis zum Ende des Monats in Istanbul erheblich zurückgegangen. 75 Prozent der Einwohner der Stadt gingen täglich aus, während 25 Prozent zwischen dem 2. und 6. März zu Hause blieben. Die Zahl der täglichen Ausflüge ging jedoch zwischen dem 23. und 27. März auf 16,1 Prozent zurück – zeigten die Bewegungsprofile von 2,5 Millionen Menschen, welche von der Stadverwaltung in Istanbul erhoben wurden.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.