afp

Verloren geglaubter Trickfilm von Micky-Maus-Vorläufer gefunden

15.11.2018 19:01 Uhr

Micky Maus wird am Sonntag 90 - und noch immer tauchen originale Filmdokumente rund um die weltberühmte Maus wieder auf.

Wie die japanische Zeitung "Asahi Shimbun" am Donnerstag berichtete, wurde zuletzt ein seltener, verloren geglaubter Cartoon aus der Feder von Walt Disney mit einem Vorläufer der Micky-Figur wiederentdeckt: "Oswald the Lucky Rabbit" ("Oswald der lustige Hase").

Der Streifen war im Besitz von Yasushi Watanabe, der ihn vor Jahrzehnten als Schüler für 500 Yen (heute 3,90 Euro) gekauft hatte, ohne um dessen historische Bedeutung zu wissen, wie die Zeitung berichtete. Walt Disney produzierte nur 26 der "Oswald"-Kurzfilme - ein Micky-Verschnitt mit Riesenohren und Knopfnase. Als er die Rechte an der Comic-Figur verlor, entwickelte er seine Micky Maus. Watanabe sei durch die Lektüre eines Buchs zur Geschichte von "Oswald" auf die fehlenden Exemplare der Serie aufmerksam geworden - sieben galten als verschollen. Er erinnerte sich an seinen Kauf und kontaktierte die Zeitung.

Oswald der lustige Hase

Der Film handelt von einer Verfolgungsjagd, bei der Oswald und seine Freundin im Auto von einem Hund als Motorradpolizist verfolgt werden. Der Streifen zeigt laut dem Zeitungsbericht bereits die für spätere Disney-Trickfilme typischen Verzerrungen der Figuren, mit deren Hilfe die rasante Fahrt dargestellt wird.Der Film, der im Original den Titel "Neck´n Neck" (etwa: Kopf an Kopf) trägt, ist tatsächlich eines der verschollenen Disney-Werke: Die Leiterin der Disney-Archive, Becky Cline, äußerte sich "absolut begeistert" von der Nachricht, dass der Oswald-Film aufgetaucht sei.

Auch der 84-jährige Watanabe, ein Comic-Geschichtsforscher, zeigte sich glücklich über seine Rolle bei der Entdeckung des Streifens. Sein Schatz wird nun im Kobe Planet Film Archive aufbewahrt.

(be/afp)