imago images / Christian Ohde

Verlieren eine Million Deutsch-Türken die deutsche Staatsbürgerschaft?

17.7.2020 15:23 Uhr

Wie in türkischen Medien berichtet wird, soll sich Deutschland angeblich darauf vorbereiten, die deutsche Staatsbürgerschaft von rund einer Millionen Deutsch-Türken wieder einzukassieren. Grund: Den betroffenen türkischstämmigen Deutschen wird vorgeworfen, nach dem Jahr 2000 ohne Erlaubnis die türkische Staatsbürgerschaft zusätzlich zur vorhandenen deutschen Staatsbürgerschaft erworben zu haben.

Diverse Medien berichten – unter Bezugnahme auf bereits verschickte Schreiben der Ausländerbehörden in Nordrhein-Westfalen - dass die Staatsbürgerschaft deutscher Staatsbürger türkischer Herkunft annuliert werden könnte, die ohne Erlaubnis Deutschlands die türkische Staatsbürgerschaft wiedererlangt haben. Laut Meldungen zum Beispiel in der türkischen Zeitung "Sözcü" sandte demnach Bürgerämter in Nordrhein-Westfalen einen Brief an diejenigen, die sich dieser Situation ausgesetzt hatten und berichtete über die Aufhebungsentscheidung.

Dauerhafter Verlust der Staatsbürgerschaft und Ausweisung drohen

Deutschland hatte in dem Zusammenhang wohl die Staatsbürgerschaftsinformationen aus der Türkei erhalten. Nach deutschem Recht ist für die Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft zunächst die Aufgabe der türkischen Staatsbürgerschaft erforderlich – zumindest ist das seit dem Jahr 2000 so. Viele Menschen haben in der Vergangenheit die türkische Staatsbürgerschaft aufgegeben, um deutsche Staatsbürger zu werden. In der Türkei wird berichtet, dass rund eine Millionen Menschen, nachdem sie Deutsche geworden sind, trotz des Wissens um einen Verstoß gegen das deutsche Ausländerrecht wieder heimlich türkische Staatsbürger wurden.

Während die türkischen Behörden laut Bericht der "Sözcü" angeblich diese seit Jahren bekannte Situation ignorieren, greifen die deutschen Behörden bei Kenntnis sofort ein und annullieren die deutsche Staatsbürgerschaft. Wer die deutsche Staatsbürgerschaft verliert, muss die Staatsbürgerschaft erneut beantragen. Und hier kann es dann zu Problemen kommen, sofern man aufgrund von möglichen juristischen Problemen in der Vergangenheit, Leistungsbezügen und so weiter nicht mehr die Voraussetzung erfüllt, die deutsche Staatsbürgerschaft zu erlangen. Letztlich könnte es dadurch sogar zu Ausweisungen kommen.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.