DHA

Verkehrsunfälle in Istanbul sinken um 35 Prozent

29.3.2020 10:13 Uhr

Die Zahl der Verkehrsunfälle in Istanbul hat sich inmitten der Krise ausgelöst durch das Coronavirus Covid-19 nachhaltig reduziert. Nach Angaben der Provinzpolizei gingen die Verkehrsunfälle in der gesamten Provinz Istanbul um fast 35 Prozent zurück, da die Menschen mehrheitlich daheim bleiben würden. So hat die Coronavirus-Pandemie zumindest in dem Bereich einen positiven Nebeneffekt.

Während die Verkehrsdichte während der Arbeitszeit vor der Schließung der Schulen durch die Regierung bei 65 Prozent lag, betrug die Dichte ab dem 16. März, an dem Tag, an dem die Schulen geschlossen wurden, nur noch 27 Prozent. Mit abnehmender Verkehrsdichte hat sich die Zahl der durch Unfälle verursachten Todesfälle, Verletzungen und Sachschäden erheblich verringert.

Zwischen dem 5. und 15. März ereigneten sich in Istanbul 790 Unfälle mit einem Todesfall, 240 mit Verletzungen und 549 mit Sachschäden. Im Vergleichszeitraum vom 16. bis 26. März wurden nur noch 520 Unfälle registriert. Damit gingen die Zahlen im Bemessungs- und Vergleichsfenster von elf Tagen um 34 Prozent zurück. Die Türkei hat in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Bildung und Gesundheit eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.