DHA

Verkehrsminister Karaismailoglu: Canakkale-1915-Brücke soll im März 2022 eröffnet werden

15.9.2020 18:18 Uhr

Adil Karaismailoglu, der türkische Minister für Verkehr und Infrastruktur, bestieg den 318 Meter hohen Turm auf der asiatischen Seite der Canakkale-1915-Brücke und inspizierte die vor Ort geleisteten Arbeiten. Nach dem Inspektionsbesuch gab der Minister eine Erklärung ab.

"Wir befinden uns auf der Baustelle der Canakkale-1915-Brücke. Wir sind seit den frühen Morgenstunden hier. Insbesondere in der Türkei arbeiten wir selbstlos mit all unseren Freunden an einem der wichtigsten Projekte der Welt." Im Rahmen des Projekts würden 5000 Menschen beschäftigt werden. Rund 600 davon sind Ingenieure. Bei dem Bauprojekt handelt es sich nach Aussagen des Ministers um eines der wichtigsten und prestigeträchtigsten Objekte der Türkei.

Nachhaltige Fahrtzeitreduzierung durch die Autobahn

Die Stahlbeine, 318 Meter über der Wasseroberfläche, werden die Säulen für die weltweit größte Stahlsockelbrücke darstellen. Die Länge zwischen zwei Stahlbeinen beträgt symbolträchtige 2023 Meter. "Insgesamt gibt es eine Brückenlänge von 4600 Metern."

Karaismailoglu erinnerte daran, dass die Dardanellenstraße von Zeit zu Zeit für den Verkehr gesperrt war und sagte: "Diese Sperrungen sind nur auf Stunden beschränkt. Ich hoffe, wir werden diesen Ort am 18. März 2022 gemeinsam vor der Welt eröffnen."

Auf der anderen Seite erklärte Minister Karaismailoglu, dass die Fahrtzeit mit der Eröffnung der Autobahn zwischen der nördlichen Marmara-Region und der Canakkale-Brücke erheblich abnehmen werde. "Wir werden die gesamte Nord-Marmara-Autobahn mit ihrem sechsten Abschnitt am 21. Dezember fertiggestellt haben. Es werden im Rahmen dieses Projekts 101 Kilometer zwischen Malkara und Canakkale fertiggestellt. Nach Abschluss werden die Fahrten, die anderthalb Stunden dauern, nachhaltig reduziert. Wir werden auch Asien und Europa mit der Nord-Marmara-Autobahn und der Canakkale-1915-Brücke verbinden, die die Marmara Region mit einer 400 Kilometer langen Verkehrsachse vervollständigen."

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.