imago images / Sven Simon

Verhaltener Ausblick bei Netflix

17.4.2019 7:07 Uhr

Zwar kamen beim Streaming-Riesen Netflix im ersten Quartal rund 9,6 Millionen neue Bezahlabos dazu, aber das "große Abgreifen" dürfte vorbei sein. Auch, weil neue Streamer kommen - wie der Disney-Stream oder das neue Angebot von Apple, welches mit zahlreichen Promi-Produktionen lockt.

Auch deshalb hat Netflix Anleger nach einem starken Jahresauftakt auf schwächeres Nutzerwachstum eingestellt. Weltweit kamen im ersten Quartal unterm Strich 9,6 Millionen neue Bezahlabos hinzu, wie der Online-Videodienst am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Insgesamt brachte es Netflix Ende März auf knapp 149 Millionen bezahlte Mitgliedschaften. Für das laufende Vierteljahr stellte der Streaming-Riese jedoch nur 5 Millionen neue Kunden in Aussicht und enttäuschte damit die nach Preiserhöhungen bereits gedämpften Erwartungen der Experten. Am Markt kamen das nicht gut an - die Aktie geriet nachbörslich zunächst deutlich ins Minus.

Weiterhin erfolgreich

Geschäftlich verlief der Start ins neue Jahr erfolgreich: Netflix steigerte die Erlöse im Auftaktquartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um mehr 22 Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar. Der Gewinn kletterte von 290 Millionen auf 344 Millionen Dollar (305 Mio Euro). Damit wurden die Prognosen der Wall-Street-Analysten klar übertroffen. Doch neue Rivalen blasen zum Angriff, deshalb muss sich der Marktführer im boomenden Streaming-Geschäft auf verschärften Wettbewerb einstellen. Sowohl der Hollywood-Gigant Disney als auch der iPhone-Riese Apple stellten jüngst Konkurrenzangebote vor.

(be/dpa)