afp

Vergewaltigungsvorwürfe gegen Dallas-Mavericks-Spieler Porzingis

31.3.2019 8:49 Uhr

Laut der New York Post ermitteln die US-Behörden gegen den lettischen Basketballprofi Kristaps Porzingis wegen des Verdachts auf Vergewaltigung. Sein Anwalt weist die Vorwürfe entschieden zurück.

Porzingis wies die Vorwürfe über seinen Anwalt Roland Riopelle entschieden zurück. "Wir wussten über die Vorgänge Bescheid und haben die NBA schon vor Monaten informiert", sagte Riopelle zu ESPN. Mark Cuban, Besitzer der Mavericks, bestätigte der New York Post, dass er ebenfalls informiert sei. "Wir haben die Anweisung erhalten, uns nicht dazu zu äußern", teilte Cuban per E-Mail mit.

Schweigegeld geboten?

Im Bericht heißt es, eine ehemalige Nachbarin von Porzingis habe die Anzeige gestellt. Es soll sich um einen Fall vom 7. Februar 2018 handeln - Porzingis spielte seinerzeit noch bei den New York Knicks. Die Nachbarin habe die Vorwürfe so lange zurückgehalten, weil Porzingis ihr 68.000 Dollar für ihr Schweigen geboten habe. Sie sei "glaubwürdig", schrieb die Zeitung.Porzingis war im Januar von den Knicks nach Dallas gewechselt. Aufgrund einer schweren Knieverletzung ist der 23-Jährige noch ohne Einsatz für das Team des deutschen Superstars Dirk Nowitzki.

(be/afp)