dpa

Verfassungsschutz-Chef: Schutz von Salafisten-Kindern

21.12.2018 8:26 Uhr

Kinder von IS-Rückkehrern und Salafisten sollen besser geschützt werden. Hamburgs Verfassungsschutzchef Torsten Voß hat sich in diesem Zusammenhang für die Erweiterung der Kompetenzen der Landesämter ausgesprochen.

Vor allem im Interesse der Kinder sollte es dem Verfassungsschutz ermöglicht werden, auch Daten von unter 14-Jährigen zu speichern, auch um sie bei einer Gefährdung des Kindswohls an andere Behörden weitergeben zu können, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Zurzeit ist es so, dass wir der Kinder- und Jugendhilfe gar keine Informationen geben dürfen."

Zuallererst gehe es um den Schutz der Kinder. "Aber: Kinder wurden vom IS auch indoktriniert und instrumentalisiert." Er erinnerte an einen Zwölfjährigen, der 2016 einen Anschlag auf den Ludwigshafener Weihnachtsmarkt plante. "Und damit sind solche Fälle jetzt auch ein Thema für die Sicherheitsbehörden."

(sis/dpa)