imago/Arnulf Hettrich

Verbraucherinflation in der Türkei bleibt hoch

3.4.2019 11:35 Uhr

Die Teuerungsrate in der Türkei bleibt auf hohem Niveau. Das Türkische Statistikamt (TÜIK) hat jetzt die Inflationsdaten für März veröffentlicht. Und die zeigen im Endergebnis, dass die Teurungsrate sich nach einem Absinken wieder leicht nach oben bewegt.

Die Lebenshaltungskosten zogen im vergangenen Monat im Vormonatsvergleich um 1,03 und im Vorjahresvergleich um 19,71 Prozent an. Die Erzeugerinflation pendelte sich auf Monatsbasis bei 1,58 und auf Jahresbasis bei 26,94 Prozent ein.

Hohe Steigerungsraten in einigen Segmenten

Von den Warengruppen, die sich im Inflationskorb befinden, verteuerten sich binnen Monatsfrist Nahrungsmittel und Getränke um 2,44; Schul- und Bildungskosten um 1,45; Transport- und Beförderungskosten um 0,75 und die Kosten für Gastronomie und Hotellerie um 0,67 Prozent. Die einzige Warengruppe, bei der die Preise sanken, war die Telekommunikation. Hier gingen die Preise um 0,29 Prozent zurück.

Auf das Jahr gerechnet, ergeben sich folgende Zahlensituationen: "Hohe aufs Jahr umgerechnete Steigerungsraten gab es bei Waren und Dienstleistungen mit 27,94 Prozent, bei Einrichtungs- und Haushaltsgeräten mit 26,98 Prozent, im Segment Freizeit und Kultur mit 20,08 Prozent und im Gesundheitswesen mit 19,72 Prozent", wie die TÜİK festhielt.

(ak/hürriyet)