Hürriyet

Verbindlichkeiten der großen drei Istanbuler Klubs vervielfacht

24.1.2021 9:26 Uhr

Aufgrund der Epidemie von Covid-19 werden die Spiele in der Süper Lig aktuell immer noch ohne Publikum gespielt. Die meisten Vereine verloren zig Millionen Euro, da sie keine Tickets und Trikots an Spieltagen verkaufen konnten. Besiktas, Galatasaray und Fenerbahce sind die Klubs, die maximal unter dem Effekt zu leiden haben und ihr Schuldenstand hat sich vervielfacht.

Letztes Jahr wurde die Süper Lig in der Türkei im Schatten des Ausbruchs des Coronavirus abgeschlossen. Die Vereine konnten nicht nur keine Tickets verkaufen, sondern der Verkauf von Lizenzprodukten, der sich insbesondere an Spieltagen beschleunigte, ging ebenso zurück. Laut Fußballanalysten haben die drei großen Teams der Süper Lig nur mit diesen Posten im Normalbetrieb fast 200 Millionen Lira (rund 22,3 Millionen Euro) verdient.

Der Schaden ist besonders hoch für die großen Drei. Galatasaray, Fenerbahçe und Beşiktaş gaben ihre Bilanzen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres bekannt. Laut den 6-Monats-Ergebnissen war der größte Verlust in Beşiktaş zu verzeichnen, während der Schaden aller Vereine zunahm.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.