imago/Karina Hessland

Vater und Tochter schwer verletzt

31.3.2019 16:15 Uhr

Das oberste Gebot beim Angrillen ist: Keine Brandbeschleuniger verwenden. Das hat ein 45-jähriger Vater im Frankfurter Rebstockpark nicht berücksichtigt, woraufhin er selbst und seine neunjährige Tochter schwere Verletzungen davongetragen haben. Sogar die Luftrettung musste zum Einsatz kommen. Der Grill wurde von der Polizei beschlagnahmt.

Bei einem Grillunfall im Frankfurter Rebstockpark sind am Sonntag ein Vater und seine neunjährige Tochter schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, erlitten der 45-Jährige und das Kind Verbrennungen und wurden in eine Klinik gebracht. Die Tochter musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht werden, da sie großflächige Verbrennung in Bereich beider Beine erlitten haben soll.

Das Unglück sei passiert, als der Vater beim Anzünden des Grills Brandbeschleuniger - die Polizei vermutet, es kam Spiritus zum Einsatz - in die Glut gespritzt habe und damit eine Verpuffung auslöste. Die 45 Jahre alte Mutter erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in das Krankenhaus gefahren.Die Polizei warnte im Zuge dieses Grillunfalls nochmals eindringlich davor, Anfeuerphasen beim Grill mit Brandbeschleunigern wie zum Beispiel Spiritus verkürzen zu wollen.

(ce/dpa)