dpa

Vaniköy-Moschee in Istanbul soll in zwei Jahren wieder öffnen

19.11.2020 15:42 Uhr

Die bei einem Brand größtenteils zerstörte Vaniköy-Moschee in Istanbul soll nach einer umfassenden Restaurierung in zwei Jahren wieder geöffnet werden. Das sagte Gouverneur Ali Yerlikaya. An die Bewohner der Bosporusmetropole gerichtet, erklärte er: "Seien Sie versichert, die Moschee wird als originalgetreue Kopie ihres Originals wieder aufgebaut."

Am vergangenen Sonntag war bei der 350 Jahre alten und direkt am Ufer des Bosporus gelegenen Vaniköy-Moschee ein Feuer ausgebrochen. Obwohl die Feuerwehr schnell vor Ort war und auch vom Wasser aus löschte, brannte das Gotteshaus weitestgehend ab. Ursache für den Brand soll ein Kurzschluss gewesen sein. Yerlikaya erklärte, dass vor dem Feuer Renovierungsarbeiten an dem Gebäude vorgesehen waren.

Moschee fast nur aus Holz gebaut

Die im Istanbuler Stadtteil Üsküdar gelegene Vaniköy-Moschee wurde 1670 von Vani Mehmet Efendi erbaut. Die rechteckige Moschee hat nur ein Minarett beziehungsweise einen Balkon und wurde größtenteils aus Holz gebaut. Das ist auch der Grund, warum sich das Feuer in Windeseile ausbreiten konnte.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.