DHA

Van: Menschen in der Türkei kümmern sich um hungernde Tiere

25.6.2020 23:08 Uhr

Die Gemeinde Ipekyolu hat gemeinsam mit der Vereinigung HACIKO ein Projekt in Van gestartet, in dem sie für hilflose und schwache Straßentiere Futter an verschiedenen Orten verteilten. Sowohl die Gemeinde Ipekyolu als auch die Vereinigung HACİKO sind bereits dafür bekannt, dass sie für das Wohlbefinden und den Schutz von Tieren einsetzen.

Seit der Coronavirus-Krise geht es den Straßentieren in der Türkei immer schlechter. Ihn fällt es schwerer an Futter zu gelangen, sodass Freiwillige und Mitglieder zweier türkischer Organisationen Futter an verschiedenen Orten der Provinz Van hinterließen. Die Teams fütterten die Tiere neben den Futterstationen mit den Händen, um ihnen zu zeigen, dass sie geliebt werden und sich geborgen fühlen können.

Eine Futterstation für Streuner in Van. Zahlreiche Helfer ließen sich für die Tiere blicken. (Bild: DHA)

Der Umweltschutz- und Kontrollmanager V. Avci erklärte, dass er sich jede Saison – somit auch vor der Corona-Krise - intensiv für die Unterbringung, Pflege und notwendige Behandlung von Straßentieren eingesetzt habe. Daher würde es ihn umso mehr freuen, nun gemeinsam mit der Vereinigung HACIKO etwas für streunende Tiere in Not zu tun. Als Ipekyolu-Gemeinde würden sie immer auf der Seite der Straßentiere stehen und den Schutz- und Nahrungsbedarf der Tiere mit ihren Arbeiten decken.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.