imago images/ITAR-TASS

USA verweigern iranischem Außenminister die Einreise

7.1.2020 20:15 Uhr

Nach eigenen Angaben haben die USA dem iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif das Visum für eine Reise zu den Vereinten Nationen verweigert. "Der amerikanische Außenminister hat den UN angeblich mitgeteilt, dass sie keine Zeit hatten, für Sarif ein Visum auszustellen", sagte der iranische Chefdiplomat am Dienstag der Nachrichtenagentur Isna.

Dem Außenminister eines UN-Mitgliedstaates das Visum zu verweigern, sei ein Zeichen für den "politischen Bankrott" der derzeitigen US-Regierung, fügte er hinzu. Sarif war vom vietnamesischen Außenminister zu einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats am Donnerstag in New York eingeladen worden.

USA kommentieren Vorfall nicht

Das US-Außenministerium kommentiere Visa-Angelegenheiten nicht, sagte Ressortchef Mike Pompeo in Washington. Er fügte aber hinzu, dass die USA ihren Pflichten gemäß der Anforderungen der Vereinten Nationen nachkämen und das auch in "diesem speziellen Fall" täten.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.