Symbolbild: epa/Said Yusuf Warsame

USA töten 15 Islamisten in Somalia

8.2.2019 13:08 Uhr

Nach eigenen Angaben hat das amerikanische Militär 15 Kämpfer der islamistischen Terrormiliz Al-Shabaab mit zwei Luftangriffen in Somalia getötet. Die Angriffe fanden am Mittwoch nahe Gandarshe und am Donnerstag in der Nähe von Bariire im Süden statt, wie die US-Streitkräfte am Freitag mitteilten.

Zivilisten wurden demnach nicht verletzt oder getötet. Die Angaben ließen sich zunächst nicht unabhängig bestätigen.

Intensiver Kampf mit Drohnen

Derartige gezielte Luftangriffe unterstützten die somalischen Streitkräfte in ihren Bemühungen, die Somalier vor dem Terrorismus zu schützen, hieß es. Die US-Streitkräfte fliegen regelmäßig Attacken gegen die Terrormiliz, in der Regel mithilfe bewaffneter Drohnen. Die Zahl ist unter Präsident Donald Trump drastisch gestiegen.

Neben den USA unterstützt auch eine internationale Friedenstruppe der Afrikanischen Union (AU) die somalische Armee im Kampf gegen Al-Shabaab. Die mit Al-Kaida verbundene Terrormiliz kämpft in dem verarmten Land am Horn von Afrika um die Vorherrschaft. Sie verüben immer wieder Anschläge gegen Sicherheitskräfte und Zivilisten - auch im Nachbarland Kenia. Dort beanspruchte die Gruppe jüngst einen Anschlag auf ein Hotelkomplex für sich, bei dem mehr als 20 Menschen getötet wurden.

(an/dpa)