imago images / photothek

USA sperrt Türkei vom CAOC aus

8.10.2019 10:49 Uhr

Das US-Militär hat die Türkei am 7. Oktober im Bereich des Luftraums im Nordosten Syriens vom Combined Air Operations Centre (CAOC) abgeschaltet und damit eine ganze Reihe von Maßnahmen eingeleitet. Durch die Abschaltung wird es nahezu unmöglich gemacht, dass die Kampfjets der Türkei eine geplante oder bereits angelaufene Militäroperation aus der Luft unterstützen. Damit wären sämtliche Bodentruppen auf sich gestellt.

Carla Gleason, Sprecherin des Pentagons, teilte den Reportern mit, das Combined Air Operations Center habe die Türkei in dem Bereich für Syrien gesperrt, welche von der Anti-IS-Koalition genutzt werden. Über das CAOC läuft die Koordinierungarbeit in der Luft für alle Partnerstaaten. Damit werden zum Beispiel auch Überwachungsinformationen geteilt und Standorte transparent gemacht. Für alle Zugänge wurde die Türkei gesperrt.

Die Maßnahme bedeutet nicht, dass es der Türkei untersagt ist, in besagtem Luftraum zu fliegen. Jedoch ist ohne die Unterstützung eine Koordinierung der Flüge nahezu unmöglich. Das bedeutet, dass eine Luftunterstützung der Bodentruppen und Aufklärungsflüge zur Feststellung von Standorten möglicher Ziele unkoordiniert stattfinden müssten. Aus den USA wurde das mit den Worten "Durch die USA wird die Militäroperation der Türkei nicht unterstützt. Das wird auch den Verbündeten und NATO-Partnern mitgeteilt" kommentiert.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.