epa/Gailan Haji

USA kritisieren North Stream 2

2.5.2019 14:41 Uhr

Scharfe Kritik an der neuen Ostsee-Gasleitung übt der amerikanische Energieminister Rick Perry. Die Pipline soll direkt von Russland nach Deutschland führen. Diese mache Europa noch abhängiger von russischem Gas und erlaube Moskau, Druck auf europäische Staaten auszuüben, sagte Perry am Donnerstag in Brüssel.

Er sei allerdings ermutigt von der Entscheidung der Bundesregierung, mehr Flüssiggas aus den USA zu importieren und zwei neue Anlandeterminals in Deutschland finanziell zu unterstützen.

Vereinbarung zwischen Juncker und Trump

Perry sprach auf einer Konferenz zum Ausbau der Importe von Flüssiggas, genannt LNG, aus den USA nach Europa. Hintergrund ist eine Vereinbarung von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und US-Präsident Donald Trump vom Juli 2018.

(an/dpa)