afp

USA fangen Schutzmasken-Lieferung für Berliner Polizei ab

4.4.2020 8:07 Uhr

In Thailand haben die USA eine Lieferung von 200.000 Schutzmasken abgefangen, welche die Berliner Polizei bestellt und bezahlt hatte. Die medizinischen Masken der Kategorie FFP-2 eines US-Herstellers seien in Bangkok konfisziert worden und hätten deshalb ihr Ziel nicht erreicht, erklärte der Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Freitag.

Der Senator kritisierte das Vorgehen der US-Behörden als einen "Akt moderner Piraterie". "So geht man mit transatlantischen Partnern nicht um", erklärte Geisel. "Auch in globalen Krisenzeiten sollten keine Wildwest-Methoden herrschen. Ich fordere die Bundesregierung auf, bei den USA auf die Einhaltung internationaler Regeln zu drängen." Wegen der Corona-Pandemie sind Schutzmasken derzeit weltweit knapp.

Die Konfiszierung der Masken stehe offenbar "im Zusammenhang mir dem Ausfuhrverbot für Masken der US-Amerikanischen Regierung", erklärte Geisel. Über die genauen Hintergründe könne aber noch nichts gesagt werden, hieß es in der Erklärung. Nach Angaben der "Bild"-Zeitung lässt der US-Hersteller seine Masken auch in China produzieren. Von dort sei die für Berlin gedachte Lieferung in die USA umgeleitet worden.

(gi/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.