epa/Sedat Suna

USA: Erholung an der Wall Street

4.1.2019 17:05 Uhr

Die amerikanische Börse erholt sich wieder. Gründe sind die guten Arbeitsmarktdaten der USA und eine mögliche Einigung im Handelsstreit mit China. Der Leitindex Dow Jones Industrial schüttelte einen Großteil seiner Vortagesverluste ab und legte im frühen Handel um 2,00 Prozent auf 23 140,67 Punkte zu.

Am Donnerstag war der Dow nach einer Umsatzwarnung von Apple und überraschend schwachen Stimmungsdaten aus der US-Industrie noch um fast 3 Prozent abgesackt. Dank der aktuellen Erholung steht momentan ein kleines Wochenplus von 0,3 Prozent zu Buche.

Die anderen US-Indizes stiegen im frühen Geschäft am Freitag ebenfalls deutlich. Der marktbreite S&P 500 rückte um 1,87 Prozent auf 2493,77 Zähler vor, der technologielastige Nasdaq 100 gewann 2,32 Prozent auf 6289,85 Punkte.

Nächste Woche Verhandlungen zwischen USA und China

Unterstützung kam gleich von mehreren Seiten. Anfang kommender Woche sollen erste direkte Verhandlungen zwischen China und den USA laufen, seit US-Präsident Donald Trump Anfang Dezember die Vereinbarung eines gegenseitigen "Waffenstillstands" im Zollstreit bekannt gegeben hatte. Laut einer Mitteilung aus China wird am Montag eine US-Delegation zu zweitägigen Gesprächen erwartet. Außerdem kam es an den Aktienmärkten gut an, dass die chinesische Notenbank die Kapitalanforderungen an die Banken des Landes erneut senken will.

Aus den USA selbst wurden darüber hinaus überraschend robuste Arbeitsmarktdaten für den Dezember gemeldet. Die Dynamik des Anstiegs der Stundenlöhne nahm im Vergleich zum Vormonat zu, auch der Stellenaufbau setzte sich fort. Zwar legte die Arbeitslosenquote ebenfalls zu - doch dies sollte, wie Patrick Boldt von der Helaba meinte, "nicht überbewertet werden".

(an/dpa)