dpa

US-Truppen ziehen sich von türkischer Grenze zurück

7.10.2019 9:33 Uhr

In Norsyrien ziehen sich die amerikanischen Truppen nach Angaben des Weißen Hauses zurück. Grund ist eine bevorstehende Offensive der türkischen Armee. Wie die US-Regierung am Sonntag nach einem Telefonat von Präsident Donald Trump mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan mitteilte, werden die US-Soldaten künftig nicht mehr in der "unmittelbaren Gegend" präsent sein.

Allerdings werde die US-Armee die geplante türkische Offensive in der von einer Kurdenmiliz kontrollierten Region auch nicht unterstützen.

USA unterstützen die türkische Offensive nicht

"Die Türkei wird bald mit ihrem lang geplanten Einsatz in Nordsyrien voranschreiten", erklärte das Weiße Haus. Die US-Armee werde die türkische Offensive "weder unterstützen noch darin involviert sein". Deshalb würden die Soldaten nach dem "Sieg" über die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) aus der Region zurückgezogen.

Erdogan hatte in den vergangenen Tagen wiederholt mit einer baldigen Offensive gegen die kurdische YPG-Miliz im Norden Syriens östlich des Euphrat gedroht. Die Türkei betrachtet die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) als Bedrohung, da sie eng mit den kurdischen PKK-Rebellen in der Türkei verbunden sind. Die USA unterstützen sie dagegen mit Waffen und Spezialkräften im Kampf gegen Dschihadisten. Die Türkei ist seit 2016 bereits zwei Mal gegen die YPG-Miliz in Nordsyrien vorgegangen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.