DHA

US-Professorin Ivet Bahar: "Mehr als ein Impfstoff für Covid-19"

6.5.2020 16:02 Uhr

Hunderte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf der ganzen Welt mühen sich darum, einen Impfstoff gegen das Coronavirus und Covid-19 möglichst zeitnah zu entwickeln. Eine prominente US-Professorin mit türkischen Wurzeln, Ivet Bahar, erwartet, dass mehr als ein Impfstoff für das Virus gefunden wird. Professorin Bahar von der University of Pittsburgh, die an pharmazeutischen Designs arbeitete, gelang es als erster weiblicher Professorin mit türkischen Wurzeln Mitglied der US National Academy of Sciences zu werden.

Im Gespräch mit der Hürriyet sagte Professorin Ivet Bahar, sie erwarte, dass kurzfristig mehr als ein Impfstoff gefunden wird, der für die verschiedenen Krankheitsphasen mit unterschiedlichen Dosierungen verwendet wird. Professor Bahar sagte auch, dass in dieser Mischung von Medikamenten auch Blutverdünner enthalten sein werden. "Wissenschaftler auf der ganzen Welt tauschen Daten und Informationen sehr effizient aus. In kurzer Zeit erwarte ich die Entdeckung von mehr als einem Medikament oder Impfstoff", lautet ihre Einschätzung als Biologin zur Situation.

Die Biologin führte weiter aus, dass in ihren Worten "kurzfristig" ein oder zwei Jahren entspricht. "Unter aktuellen Bedingungen könnte ein Prozess, der normalerweise mindestens 10 Jahre dauert, auf ein paar Jahre reduziert werden." Professorin Bahar betonte, dass die erste Runde der Arbeiten aus der "Pharmakologie des Zahlensystems" bestehe, die auf dem Scannen bekannter Medikamentendatenbanken mit der "höchsten Computertechnologie" basiert. Diese Arbeitsrunde ermöglicht es Wissenschaftlern, nach vorhandenen Medikamenten zu suchen, die möglicherweise gegen Covid-19 eingesetzt werden können.

Mehr als ein Impfstoff gegen Covid-19

Die Professorin wies explizit darauf hin, dass Remdesivir, das zur Bekämpfung des Ebola-Ausbruchs entwickelt wurde, "vorerst zurückgestellt" wurde, weil es nicht "ausreichend" gute Ergebnisse erbrachte. Die Wissenschaftler versuchen nun weltweit, die Aktivität der abhängigen RNA-Polymerase zu verhindern, bei der es sich um ein Protein handelt, mit dem sich das SARS-COV-2-Virus vermehren kann. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat die Erlaubnis erhalten, dieses Produkt zur Behandlung von Covid-19 zu verwenden, sagte sie.

In der zweiten Runde führen Wissenschaftler Arbeiten auf "molekularer" Ebene durch, führte sie an. "Das Protein des Virus muss seine Form ändern, um sich mit der menschlichen Zelle zu verbinden. Eine Protease, die in der menschlichen Zellmembran vorhanden ist, ermöglicht eine Formänderung, indem sie eine chemische Bindung aufbricht", analysierte sie die Arbeitsweise des Virus im menschlichen Körper. Eine Protease ist ein Enzym, das den Abbau von Proteinen in kleinere Polypeptide einzelner Aminosäuren katalysiert. "An Orten, an denen die Protease nicht vorhanden ist, nimmt die Infektionsrate erheblich ab", sagte Bahar. "Wir arbeiten an einem Medikament, das den Mechanismus dieser Protease erfasst und ihn aufhält. Meiner Meinung nach wird mehr als ein Medikament gefunden und zusammen in den verschiedenen Phasen der Krankheit mit unterschiedlichen Dosierungen angewendet."

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.