Symbolbild: imago images/Xinhua

US-Luftangriff im Irak

13.3.2020 17:38 Uhr

Im Irak sind bei einem US-Luftangriff auf eine proiranische Miliz nach offiziellen Angaben mindestens fünf irakische Sicherheitskräfte und ein Zivilist getötet worden. Dabei handele es sich um drei Soldaten, zwei Polizisten und den Mitarbeiter des Flughafens in der südirakischen Stadt Karbala, teilte die Führung der irakischen Sicherheitskräfte am Freitag über Twitter mit. Zwölf Menschen wurden demnach verletzt, darunter ein Zivilist.

US-Jets hatten am Donnerstag nach Angaben des Pentagons Stellungen der Iran-treuen Miliz Kataib Hisbollah bombardiert. Ziel des "defensiven Präzisionsschlags" seien fünf Waffenlager gewesen.

Irak verurteilte den Angriff

Die Führung der irakischen Sicherheitskräfte verurteilte den Angriff als Verstoß gegen die Prinzipien der Partnerschaft zwischen der irakischen Armee und der US-geführten Anti-IS-Koalition. Sie meldete Angriffe auf Ziele in mehreren Provinzen, unter anderem auf den Ort Dschurf al-Sakhr in der südirakischen Provinz Babil.

Die Miliz Kataib Hisbollah wird für den Raketenangriff auf den Stützpunkt Tadschi nördlich von Bagdad verantwortlich gemacht. Dabei waren am Mittwoch zwei US-Soldaten und eine britische Soldatin getötet worden.

Die vom Iran unterstützte Kataib Hisbollah zählt zu den stärksten Milizen im Irak und fordert den Abzug der US-Truppen aus dem Land. Sie hatte den Angriff auf Tadschi gelobt und erklärt, die Zeit für die Wiederaufnahme von Dschihad-Operationen sei passend, um die "Schurken und Aggressoren" aus dem Land zu jagen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.