DHA

Urlaub in der Türkei – Wie ist der Stand der Dinge?

9.6.2020 14:40 Uhr

Mehr als 3,5 Millionen Menschen mit türkischen Wurzeln leben in Deutschland. Auch viele Deutsche haben sich die Türkei als präferiertes Land für den Urlaub ausgesucht. Aktuell liegen bundesweit rund 1,3 Millionen Vorbestellungen und Buchungen für den Urlaub in der Türkei vor. Das von Menschen, die türkische Wurzeln haben und ihre Familien zu besuchen. Oder von Menschen, die zum Beispiel in Antalya den Jahresurlaub verbringen möchten. Doch was ist nun an Besonderheiten in Zeiten des Coronavirus und Covid-19 zu beachten? Bentour.de und Hürriyet versuchen, offene Fragen zu beantworten und mehr Klarheit zu schaffen.

Es gibt reichlich Argumente, seinen Urlaub in der Türkei zu verbringen. Das türkische Gesundheitsministerium unter Leitung von Dr. Fahrettin Koca hat die Krise durch das Coronavirus ernst genommen und gegengesteuert. Trotzdem gibt es drängende Fragen. Wie steht es zum Beispiel mit der Quarantäne bei der Einreise in die Türkei und bei der Rückkehr nach Deutschland? Da ist der aktuelle Stand der, dass weder Türkeireisende bei der Einreise noch Heimkehrer aus der Türkei in eine Quarantäne müssen – sofern keine gesundheitlichen Gründe dafür vorliegen.

Keine Ausgangssperren mehr

Wer in der Türkei landet, wird sich eines kleinen Checks unterziehen müssen. Das findet mit einer Wärmebildkamera diskret statt. Und nur wenn es gravierende Auffälligkeiten bei der Körpertemperatur gibt – Fieber über 38 Grad – werden diese Einreisenden aus der Menge gefischt. Gibt es dann weitere Auffälligkeiten, die möglicherweise auf eine Infektion mit Covid-19 hindeuten, wird ein Test vorgenommen. Es gibt also keine regulären und verbindlichen Tests auf das Coronavirus bei der Einreise. Das Testen jedes einzelnen Besuchers wäre schon technisch nicht umsetzbar und würde zu chaotischen Zuständen an den Airports führen. Ausgangssperren für Gäste in der Türkei, die Ü65 oder U18 sind, gibt es ebenso nicht. Das heißt, Einreisende können sich bei Wiederaufnahme des Flugverkehrs – SunExpress fliegt ab dem 10. Juni wohl wieder ab Frankfurt in die Türkei – völlig frei bewegen.

Doch was macht die Reise in die Türkei darüber hinaus zu einer sicheren Urlaubsreise? Urlaubstechnisch befindet sich das Land auf internationalen Top-Niveau. Neue Flughäfen, Hotelanlagen, die reichlich Platz bieten und für den Notfall ein Gesundheitssystem, das mit seinen Krankenhäusern Sicherheit bietet – beste Grundvoraussetzungen für einen entspannten Urlaub. Was den Gesundheits-Tourismus angeht, ist die Türkei unter den Top 10 weltweit. Die großzügig gehaltenen Resorts jedoch sind es, die Reisenden das Social Distancing einfach machen.

Wie ist es um das Flugrisiko bestellt?

In jeder modernen Maschine greifen die höchsten Sicherheitsstandards, was den Luftaustausch angeht. Ausgeklügelte Filtersysteme in den Fliegern sorgen dafür, dass in weniger als fünf Minuten die komplette Innenraumluft gereinigt und ausgetauscht wird. Standards, die sich sonst nur in OPs finden. Wird dazu noch die Maske getragen, hat man als Fluggast das maximal Mögliche an Vorsorge getroffen.

Doch nicht nur die Flugzeuge, sondern auch die Airports sorgen für ein hohes Maß an Sicherheit. Alle türkischen Flughäfen sind zertifiziert und setzen die Hygienemaßnahmen buchstabengetreu um. Alle Schalter sind durch Acrylglasscheiben geschützt. In jedem Airport gibt es zahllose Hygienestationen, an denen sich Reisende die Hände desinfizieren können. Die Taktzahl der Reinigungsdurchgänge, die auf türkischen Airports normalerweise schon sehr hoch ist, wurde nochmals erhöht. Das inkludiert Türgriffe und alle Handläufe an Treffen sowie die Bedienelemente bei Aufzügen, sofern sie nicht per Fußsteuerung funktionieren. Masken und Abstandsregeln an türkischen Airports sind Pflicht.

Welche Regeln gelten im Hotel?

Auch hier haben wir schon häufiger berichtet, wie sich die Hotels auf die Türkei-Urlauber einstellen. Es gibt einen Maßnahmenplan zum Schutz der Gäste sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Hotels, der zum Pflichtprogramm gehört. Vom Moment der Ankunft, dem Verhalten im Restaurant oder den Pools, bis hin zum Aus-Checken am Ende des Urlaubs ist alles geregelt. Der TÜV Süd wird regelmäßige Kontrollen vornehmen, um einen sicheren Aufenthalt zu gewährleisten.

Was ist mit der Maskenpflicht am Strand?

Die gibt es nicht. Es gibt die Verpflichtung für Hotels, dass Masken vorrätig sein müssen. Gäste, die auch am Strand Masken tragen wollen – wollen, nicht müssen – können dies tun. Aber es ist keine Verpflichtung. Auch in anderen Freiluftbereichen der Hotelanlagen gibt es keine Pflicht, eine Maske zu tragen. Wer Masken tragen muss, sind die Angestellten des Hotels. Ansonsten gibt es in nahezu sämtlichen Bereichen der Anlagen keine Maskenpflicht.

Wie steht es um die Reisewarnung?

Eine Reisewarnung ist kein Ein- oder Ausreiseverbot. Wer will und möchte, der kann reisen. Es ist auch davon auszugehen, dass in naher Zukunft die Fluggesellschaften ihre teils veralteten Hinweise oder Restriktionen aktualisieren. Zudem ist davon auszugehen, dass es in Deutschland zur Ländersache erklärt wird, wie wird mit Rückkehrern aus dem Urlaub verfahren. Dass es innerhalb der EU eine einstimmige und einheitliche Vorgehensweise geben wird, steht eher nicht erwarten.

Ergo wird jedes Land sein Geschicke selbst in die Hand nehmen. Zuletzt gab es einen Entscheid des Oberverwaltungsgerichtes in Nordrhein-Westfalen, welches die Quarantäne bei der Rückkehr aus einem Drittstaat gekippt hat. Solche Urteile haben Signal-Charakter und werden in der Regel von anderen Verwaltungsgerichten übernommen.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.