Symbolbild: epa/Abedin Taherkenareh

Uranbestände gestiegen

13.8.2019 14:22 Uhr

Nach eigenen Angaben hat der Iran auf den Konflikt mit den USA reagiert und seine Uranbestände gesteigert. Das Land sei nun im Besitz von 370 Kilogramm Uran, das auf 4,5 Prozent angereichert worden sei, sagte der Sprecher der iranischen Atomorganisation, Behrus Kamalwandi, am Dienstag der halbstaatlichen iranischen Nachrichtenagentur Isna.

Sowohl die Vorratsmenge als auch der Urananreicherungsgrad verstoßen gegen die im internationalen Atomabkommen von 2015 getroffenen Vereinbarungen. Demnach darf der Iran maximal einen Bestand von 300 Kilogramm Uran haben, der Anreicherungsgrad darf nur 3,67 Prozent betragen.

Spannungen am Persischen Golf

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran sind erheblich gestiegen, seitdem die USA 2018 einseitig aus dem mit dem Iran geschlossenen internationalen Atomabkommen ausgestiegen waren und scharfe Sanktionen verhängten.

Teheran hielt sich ein Jahr lang weiter an das Abkommen, das eine iranische Atombombe verhindern soll. Seit Juni aber änderte auch der Iran seine Politik. Der Teilausstieg aus dem Atomdeal und das Vorgehen gegen britische Öltanker im Persischen Golf sind Teil dieser neuen Politik. Der Iran hatte zudem mit einem weiteren Teilausstieg aus dem Abkommen gedroht, falls der Deal bis Anfang September nicht vertragsgerecht umgesetzt werde.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.