Symbolbild: imago/Jan Eifert

Unwetter in mehreren Teilen Irans - Mindestens 13 Tote

25.3.2019 18:46 Uhr

Laut amtlichen Angaben sind bei Unwettern und Überschwemmungen in mehreren Teilen Irans mindestens 13 Menschen gestorben. Weitere 40 seien verletzt worden. Am heftigsten waren laut Medienberichten am Montag die Überschwemmungen in den Provinzen Golestan und Masandaran in Nordiran und in Fars im Süden.

In den nördlichen Provinzen seien zwei, im Süden elf Menschen ums Leben gekommen. Weil es landesweit regnete, gab es am Montag auch Warnmeldungen für andere Provinzen, unter anderem für die Hauptstadt Teheran. Viele Iraner sind wegen der persischen Neujahrsferien gerade auf Reisen.

(gi/dpa)