Symbolbild: imago images / Panthermedia

Unternehmen in der Türkei entwickelt sichere Videokonferenzsoftware

5.5.2020 9:43 Uhr

Das türkische Verteidigungsunternehmen Havelsan hat eine einheimische und sichere Videokonferenzsoftware namens "Diyalog" entwickelt. Der Bedarf an Videokonferenzsoftware ist in den Zeiten der Corona-Pandemie enorm gestiegen.

Doch mit der hohen Nachfrage nach dieser Software treten zunehmend Sicherheitsprobleme auf. Havelsans Diyalog soll in den nächsten Tagen auf den Markt kommen, allerdings ohne die gängigen Schwachstellen.

Sichere End-to-End-Verschlüsselungen

Die Software verfügt über diverse Funktionen wie End-to-End-Verschlüsselung, Bildschirmfreigabe, sichere Sprachanrufe und Videokonferenzen mit hochauflösenden Standards, sowie sichere SMS.

Ahmet Hamdi Atalay, der Generaldirektor des Unternehmens, erklärte, dass die Software bisher einzigartig sei und auch auf Unternehmens- und Cloud-Servern funktioniere. Und die End-to-End-Lösung bekämpfe die Informationssicherheit in der Türkei.

Weder Teilnehmer- noch Zeitlimit

Benutzer können das Programm über alle gängigen Internetbrowser wie Safari, Chrome, Opera, Firefox, Mozilla, Tizen oder Vivaldi verwenden. Außerdem habe die Software kein Teilnehmer oder Zeitlimit für die Videokonferenzen.

In der Zwischenzeit erklärte Ismail Demir, der Vorsitzende der türkischen Verteidigungsindustrie, dass mehrere Firmen in der Türkei Videokonferenzsoftware entwickelt hätten. Karel, Gais, May Siber, Bites, YD Yazilim, 12M, Liberta, ICTerra, und Nettsi haben ihre eigene Software entwickelt.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.