afp

Unterlassungserklärung: Cardi B darf Barkeeperinnen nicht bedrohen

31.1.2019 20:51 Uhr

"I like it like that"? Rapperin Cardi B hat in einem Gericht in New York erneut Unterlassungserklärungen unterschrieben, keine Drohungen gegen zwei Gewaltopfer auszusprechen.

Die Rapperin mit dem bürgerlichen Namen Belcalis Almánzar hatte bereits im Dezember eine solche Verpflichtungserklärung unterzeichnet. Am 4. April muss sie erneut vor Gericht erscheinen.

On- und Off-Beziehung mit Offset

Cardi B wird vorgeworfen, sich im vergangenen August im Angels Strip Club im New Yorker Stadtteil Queens mit zwei Barkeeperinnen angelegt zu haben. Laut US-Medienberichten wurden die beiden Schwestern aus der Gruppe von Cardi B heraus mit Flaschen, Stühlen und einer Wasserpfeife beworfen. Die Rapperin wirft demnach einer der beiden Frauen vor, mit ihrem Mann, dem Rapper Offset, Sex gehabt zu haben. Im Dezember hatte Cardi B bekannt gegeben, sich von Offset getrennt zu haben. Vor dem nur wenige Minuten dauernden Gerichtstermin am Donnerstag gab es Gerüchte, wonach das Paar wieder zusammen ist. Als die Rapperin das Gebäude in Queens verließ, sagte sie zu den wartenden Journalisten: "Wir arbeiten die Dinge auf, Baby." Das Paar hatte im September 2017 geheiratet. Cardi B hat mit Offset eine Tochter namens Kulture, die im vergangenen Juli geboren wurde.

Fünf Grammy-Nominierungen

Cardi B ist in kurzer Zeit zu einem der größten Stars der US-Musikindustrie aufgestiegen. Ihr Song "Bodak Yellow" über ihre Vergangenheit als Stripperin war im vergangenen Jahr ein durchschlagender Erfolg. Der Titel "I like it" schaffte es auf Platz eins der US-Single-Charts. Für die Verleihung der begehrten Grammy-Musikpreise im Februar ist sie fünf Mal nominiert.

(be/afp)