imago images / IP3press

Unruhen und Proteste nach Tod eines 24-Jährigen

3.8.2019 23:29 Uhr

Eine zweifelhafte Polizeitaktik hat vermutlich den Tod eines 24-Jährigen verursacht. Bei Protesten gegen dieses Vorgehen gerieten Demonstranten und Polizei aneinander. Die Polizei setzte Tränengas ein, Demonstranten warfen Gegenstände.

Örtlichen Behörden zufolge wurden 40 Menschen festgenommen, meist weil sie Gegenstände bei sich trugen, die als Waffen hätten genutzt werden können.

Behörden unter Druck

Die Demonstranten hatten sich wegen des Todes eines 24-Jährigen versammelt, wegen dem die Polizei massiv in der Kritik steht. Die Leiche war einige Tage zuvor im Fluss Loire gefunden worden. Der Mann galt seit einer Tanzparty am 21. Juni als vermisst. Um die Veranstaltung in direkter Nähe des Flusses Loire zu beenden, war Polizei angerückt und hatte auch Tränengas eingesetzt. Einige Menschen fielen ins Wasser. Der französische Innenminister Christophe Castaner hatte mit Blick auf den Polizeieinsatz komplette Transparenz versprochen, die Behörden stehen aber stark unter Druck.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.