imago images/panthermedia

Unionsfraktion tagt in Leipzig

24.9.2019 20:33 Uhr

Am 14. Oktober will die CDU/CSU-Bundestagsfraktion eine Sitzung in Leipzig abhalten. Damit will man der Friedlichen Revolution vor 30 Jahren gedenken. So wolle die Fraktion die Rolle der sächsischen Stadt während der Ereignisse im Herbst 1989 würdigen, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Michael Grosse-Brömer, am Dienstag in Berlin.

In Leipzig hatte es im Herbst 1989 die ersten Montagsdemonstrationen gegeben.

"Der lange Weg des Aufbruchs"

In der Fraktionssitzung in der Kongresshalle soll nach einem Grußwort von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Rede zum Thema «Der lange Weg des Aufbruchs» halten. Anschließend ist eine Diskussionsveranstaltung unter anderem mit der «tagesschau»-Sprecherin Susanne Daubner geplant, die wenige Monate vor dem Mauerfall aus der DDR geflohen war.

Zum Abschluss will die Fraktion eine «Leipziger Erklärung» abgeben. Die Fraktion reise mit der Bahn nach Leipzig, sagte Grosse-Brömer.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.