imago/Peter Endig

Union steigt in der Wählergunst – Grüne verlieren zwei Prozent

2.12.2018 10:52 Uhr, von Chris Ehrhardt

Das sagt der Sonntagstrend: Union im Auf-, Grüne im Abwind. Zwei Punkte kann die Union in der Wählergunst zulegen.

Noch sind es fünf Tage, bis in Hamburg der neue Parteivorsitz der CDU gewählt wird. Doch die Aussicht auf einen Wechsel – unabhängig von der Person, die letztlich gewählt wird – scheint die Partei in der Wählerschaft zu beflügeln.

So steht die CDU/CSU im Sonntagstrend des Emnid-Instituts, das die "Bild am Sonntag" in Auftrag gab, bei 28 Prozent – zwei Prozent besser als im Vorwochenvergleich. Die Grünen geben zwei Prozentpunkte ab und stellen mit 19 Prozent trotzdem die zweitstärkste Kraft im Parlament.

Stabilität im Rest des Parteispektrums

Der Kampf um den Partei-Vorsitz bei der Union und der Zweikampf zwischen der CDU/CSU sowie den Grünen hat auf den Rest der Parteilandschaft in dieser Woche keinerlei Auswirkungen. Die SPD steht unverändert auf 15 Prozent wie die AfD. Die FDP teilt sich mit den Linken die folgenden Positionen, denn beide Parteien erreichten je 9 Prozent in der Wählergunst, wenn an diesem Sonntag Wahlen wären.

(dpa)