epa/Peter Foley

UN sollen Venezuelas Botschafter austauschen

10.4.2019 22:24 Uhr

Die Vereinten Nationen sollen den derzeitigen Botschafter Venezuelas durch einen Vertreter von Interimspräsident Juan Guaido ersetzen, finden zumindest die USA. Dem derzeitigen Botschafter müsse die Zulassung entzogen werden, forderte US-Vizepräsident Mike Pence am Mittwoch in New York vor dem UN-Sicherheitsrat - und wandte sich auch direkt an Botschafter Samuel Moncada.

"Mit allem Respekt, Herr Botschafter, Sie sollten nicht hier sein. Sie sollten zurück nach Venezuela gehen und Nicolas Maduro sagen, dass die Zeit vorbei ist, dass es Zeit ist für ihn, zu gehen."

USA will Guaido durch die UN anerkennen lassen

Der venezolanische Staatschef Nicolás Maduro und der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó liefern sich seit Januar einen erbitterten Machtkampf. Zahlreiche Länder haben Guaidó bereits als rechtmäßigen Übergangspräsidenten anerkannt, in Venezuela selbst kann er sich aber bislang nicht durchsetzen.

Die USA arbeiteten derzeit an einer Sicherheitsrats-Resolution, die alle UN-Mitglieder dazu aufrufen solle, Guaidó anzuerkennen, sagte Pence. "Es ist Zeit für die Vereinten Nationen, ihre Stimme zu erheben."

Die USA würden weiter wirtschaftlichen und diplomatischen Druck auf Venezuela ausüben, damit ein friedlicher Übergang gelingen könne, sagte Pence, betonte aber auch: "Alle Optionen sind auf dem Tisch".

(an/dpa)