epa/Salvatore Di Nolfi

UN kritisiert Einstellung der US-Gelder an WTO

15.4.2020 11:42 Uhr

Die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump mitten in der Corona-Pandemie die Beitragszahlungen an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einzustellen, wurde seitens der UN hart kritisiert. Es sei «nicht die Zeit, Ressourcen für die Anstrengungen der WHO oder irgendeiner anderen humanitären Organisation im Kampf gegen das Virus zu reduzieren», sagte UN-Generalsekretär Antonio Guterres laut Mitteilung in der Nacht zum Mittwoch.

«Jetzt ist die Zeit für Einheit und für eine Zusammenarbeit der internationalen Gemeinschaft in Solidarität, um das Virus und seine erschütternden Konsequenzen zu stoppen.»

Half die WTO bei der Vertuschung der Ausbreitung von Covid-19?

US-Präsident Donald Trump hatte zuvor erklärt, er habe die Regierung angewiesen, die Beitragszahlungen zu stoppen, während überprüft werde, welche Rolle die WHO bei der «schlechten Handhabung und Vertuschung der Ausbreitung des Coronavirus» gespielt habe.

Bereits in der vergangenen Woche hatte Trump der in Genf ansässigen wichtigsten Sonderorganisation der Vereinten Nationen im Gesundheitsbereich mit einem Stopp von Beitragszahlungen gedroht. Die WHO habe es in der Coronavirus-Pandemie «wirklich vermasselt». Sie sei unter anderem zu sehr auf China ausgerichtet und habe den USA zu Beginn der Krise falsche Empfehlungen gegeben.

Gutteres verteidigt die Arbeit der WHO

Guterres hatte die Arbeit der WHO verteidigt - aber auch eine Untersuchung zu späterer Zeit in Aussicht gestellt. «Wenn wir diese Epidemie endlich hinter uns haben, muss es eine Zeit geben, ausführlich zurückzuschauen, um zu verstehen, wie so eine Krankheit entstehen und sich so schnell verheerend um die Welt verbreiten konnte, und wie alle Beteiligten auf die Krise reagiert haben.»

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.