imago/Agencia EFE

UN besorgt über Gewalt gegen Flüchtlinge aus Venezuela

28.1.2019 23:08 Uhr

UN-Hilfsorganisationen haben Gewalt gegen Flüchtlinge aus dem krisengeschüttelten Venezuela verurteilt. In den vergangenen Tagen seien Venezolaner in Nachbarländern teils bedroht und angegriffen worden.

"Hass, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit sind extrem besorgniserregend", sagte Eduardo Stein, Sonderbeauftragter des UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR und der Organisation für Migration (IOM) für Migranten aus Venezuela, am Montag.

Nachbarstaaten zeigen sich solidarisch

Die desolate Lage in dem erdölreichen Land habe die größte Völkerbewegung der jüngeren Geschichte Lateinamerikas ausgelöst. Bislang hätten die Nachbarstaaten große Solidarität gezeigt. Stein rief Medien und Nutzer sozialer Medien auf, negative Einstellungen anzuprangern und nicht noch zu verstärken. UNHCR und IOM seien im Einsatz, um Migranten sowie die Gemeinden, die sie aufnehmen, zu unterstützen. Misswirtschaft hat das erdölreiche Land in eine tiefe Krise gestürzt. Nach IOM-Angaben sind seit 2016 mehr als zwei Millionen Venezolaner geflüchtet.

(an/dpa)