Imago/Hans-Günther Oed

Umsatzwarnung von Apple zieht den Dax in den Keller

3.1.2019 13:02 Uhr

Am deutschen Aktienmarkt bleiben die Pessimisten am Ruder. Eine Umsatzwarnung des iPhone-Konzerns Apple schürte die Konjunktursorgen der Anleger, so dass der Leitindex Dax bis zum Mittag 1,11 Prozent auf 10.462,74 Punkte verlor.

Zum Jahresstart war das Börsenbarometer noch leicht gestiegen. Der Erholungsversuch droht nun aber zu verpuffen. Der MDax als Index mittelgroßer Unternehmen verlor am Donnerstag 0,81 Prozent auf 21.524,99 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um fast 1 Prozent nach unten.

Das Weihnachtsgeschäft war für Apple deutlich schlechter gelaufen als erwartet. Daher wurde die Umsatzprognose für die vergangenen drei Monate auf 84 Milliarden US-Dollar zusammengestutzt, nachdem zuvor 89 bis 93 Milliarden erwartet worden waren. Experten hatten etwa die Mitte dieser Spanne kalkuliert.

Auch Zulieferer betroffen

Die schlechten Nachrichten aus dem Silicon Valley belasteten auch hierzulande verschiedene Branchenwerte. So brachen die Anteilsscheine des Halbleiterherstellers und Apple-Zulieferers Dialog Semiconductor als Schlusslicht im Nebenwerte-Index SDax um fast 10 Prozent ein. Die Anteilsscheine des Chipindustrieausrüsters Aixtron knickten um rund 8 Prozent ein. Im Dax hatten die Aktien des Chipproduzenten Infineon mit einem Verlust von rund 5 Prozent die rote Laterne inne.

Gefragt waren Anteilsscheine der Lufthansa, die gegen den negativen Trend moderat zulegten. Der Billigflieger Ryanair muss die Rolle von Europas größter Fluggesellschaft für 2018 voraussichtlich erneut knapp der deutschen Fluggesellschaft überlassen, wie die jüngsten Passagierzahlen der Iren zeigen. Zudem gaben die Ölpreise zuletzt wieder nach, was bei den Lufthansa-Aktionären die Hoffnung auf niedrigere Kerosinpreise weckte.

(bl/dpa)