imago images / Westend61

Umsatz in Einkaufszentren im April um 14 Prozent gestiegen

11.6.2019 10:23 Uhr

Die Umsatzindex der Einkaufszentren in der Türkei ist in diesem April im Jahresvergleich um 14,2 Prozent gestiegen, wie der Verband der Einkaufszentren AYD am 10. Juni veröffentlichte. Die Zahl der Besucher ging der Erhebung nach im April gegenüber dem Vorjahresmonat um drei Prozent zurück. Entweder haben demnach weniger Gäste mehr gekauft oder das Umsatzplus ist auf Preisanpassungen zurückzuführen.

Der Umsatz pro vermietbarer Fläche in Quadratmeter betrug 1.326 türkische Lira (199 Euro) in Einkaufszentren in Istanbul, während der entsprechende Wert für Einkaufszentren im Rest des Landes 900 Lira (135 Euro) betrug. Der Quadratmeter-Effizienzindex für die Lebensmittelbranche stieg im April um 19,7 Prozent, während die jährlichen Zuwächse in den Segmenten Verbrauchermärkte bei 18 Prozent, in der Bekleidungsbranche bei 15,8 Prozent und im Schuheinzelhandel bei 12,3 Prozent lagen.

Hulusi Belgü von der AYD prognostizierte im Dezember letzten Jahres, dass der kombinierte Umsatz von Einkaufszentren 2019 rund 160 Milliarden Lira erreichen würde. Belgü auch darauf hingewiesen, dass es türkeiweit 412 Einkaufszentren gibt und diese Malls in 63 Provinzen angesiedelt wären. Für das Jahr 2019 wurden acht bis zehn Neueröffnungen von Malls prognostiziert.

(Hürriyet.de)