epa/Ennio Leanza

Ukraine: Präsidentschaftswahlen im März

31.12.2018 11:27 Uhr

Der Vorlauf zur Präsidentschaftswahl in der Ukraine am 31. März 2019 hat nun offiziell begonnen. Bewerber können ihre Kandidatur bis zum 3. Februar anmelden, zitierte die Agentur Interfax am Montag die zentrale Wahlkommission in Kiew.

Die Wahl kann stattfinden, weil das von Präsident Petro Poroschenko für 30 Tage verhängte Kriegsrecht am 26. Dezember ausgelaufen ist.

Poroschenko (53) kämpft im März um seinen Verbleib im Amt. Er liegt aber in Umfragen stets hinter der aussichtsreichsten Gegenkandidatin, der früheren Ministerpräsidentin Julia Timoschenko (58).

Eine Wahl in einer schwierigen Lage

Die Ukrainer müssen ihre Wahl in einer weiterhin sehr schwierigen Lage treffen. Im Osten muss sich das Land seit 2014 gegen prorussische Separatisten zur Wehr setzen, hinter denen sich die russische Militärmacht verbirgt. Ungeachtet einer vereinbarten Waffenruhe zum neuen Jahr kam es auch am Montag an der Front zu einzelnen Feuergefechten.

Trotz des Moskauer Drucks hat sich die Ex-Sowjetrepublik Ukraine in den Jahren unter Poroschenko stabilisiert und eine Reihe von Reformen durchgeführt. Der Großunternehmer blieb als Präsident aber einen Kampf gegen die Korruption schuldig. Wirtschaftlich entwickelt sich die Ukraine nur langsam, sie hängt von ausländischem Geld ab.

(an/dpa)