Symbolbild: imago/ZUMA Press

Ukraine: Nationalisten greifen Auto von Präsident Poroschenko

10.3.2019 14:56 Uhr

In der ukrainischen Stadt Tscherkassy haben Anhänger der Ultranationalisten den Autokorso von Präsident Petro Poroschenko angegriffen und dabei 25 Polizisten verletzt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, mussten 19 Polizisten im Krankenhaus behandelt werden.

Die Angreifer waren Anhänger der rechtsextremen Partei "Nationales Korps". In Kiew gerieten derweil Ultranationalisten und Polizei in der Nähe des Präsidentensitzes aneinander, dabei wurden drei Polizisten verletzt.

"Nationales Korps"-Sprecher Oleksandr Alfjorov bestätigte der Nachrichtenagentur AFP, dass Anhänger seiner Partei an beiden Zusammenstößen beteiligt waren. Er warf der Polizei in Tscherkassy vor, sie habe Straßen gesperrt und so Menschen von dem Platz ferngehalten, auf dem Poroschenko eine Wahlkampfrede hielt. Alfjorov sagte, man habe "das Thema Korruption in unserer Regierung" ansprechen wollen.

Gewalt gegen Polizisten

Ein Polizeivideo zeigt eine Gruppe teils maskierter Männer, die den Autokorso angreifen. Sie schießen Leuchtfeuer in die Luft, klettern auf die Dächer der Autos, reißen Autotüren auf und schlagen auf Polizisten ein. Ein Polizeisprecher sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Vorfälle in Tscherkassy und Kiew würden nun untersucht.

Petro Poroschenko kämpft derzeit um seine Wiederwahl. Konkurrenz machen ihm der Schauspieler Wolodimir Selenski und die frühere Regierungschefin Julia Timoschenko. Zuletzt sah sich Poroschenko mit Vorwürfen konfrontiert, wonach sich ein Vertrauter von ihm an der illegalen Einfuhr militärischer Ausrüstung aus Russland bereichert haben soll.

(an/dpa)