Hürriyet

Über 39.000 Bürger haben gegen Corona-Ausgangssperre in der Türkei verstoßen

15.12.2020 10:45 Uhr

Zwischen dem 7. und 14. Dezember haben mehr als 39.000 Menschen in der Türkei gegen die Ausgangssperre unter der abendlichen Ausgangssperre unter der Woche und die vollständige Wochenendausgangssperre verstoßen, teilte das Innenministerium des Landes mit.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, führte die Regierung eine Ausgangssperre unter der Woche ab 21 Uhr und eine komplette Wochenend-Sperrung ab Freitag 21 Uhr bis Montag 5 Uhr morgens ein.

Großteil der Leute hielt sich an die Regeln

Die breite Öffentlichkeit hat sich an die Ausgangssperrungen gehalten. Gegen insgesamt 39.146 Personen wurde eine Strafe verhängt, da sie sich nicht an die Regeln gehalten hatten.

Die Ausgangssperren sind Teil einer Reihe von Maßnahmen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Weitere Maßnahmen sind die Schließungen von Restaurants. Diese dürfen ihre Speisen nur noch zum Mitnehmen anbieten. Supermärkte und Metzger dürfen an den Wochenenden nur noch von 10 bis 17 Uhr geöffnet haben.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.