epa/Georgios Keflas

Über 20.000 Ausländer an Grenze abgewiesen

18.3.2020 18:08 Uhr

Innerhalb von zwei Tagen sind 21.000 Ausländer an der deutschen Grenze zurückgewiesen worden. Wie ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Mittwoch auf Anfrage mitteilte, verweigerten die Bundespolizisten am Montag etwa 15.000 Menschen die Einreise. Am Dienstag wurden seinen Angaben zufolge rund 6000 Ausländer abgewiesen.

Dieser Rückgang innerhalb von 24 Stunden zeige, dass viele Menschen die neuen Regelungen bereits verstanden hätten.

Bundespolizei kontrolliert an Grenzen

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte die Bundespolizei angewiesen, ab Montag 8.00 Uhr an den Grenzen zu Österreich, Dänemark, Frankreich, Luxemburg und der Schweiz Kontrollen durchzuführen.

Einreisen dürfen dort seither nur noch Deutsche, Ausländer mit Wohnsitz und Aufenthaltsberechtigung in der Bundesrepublik sowie Berufspendler und andere Menschen, die einen triftigen Reisegrund nachweisen können.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.