dpa

Udo Lindenberg: "Ich strebe eigentlich die Unsterblichkeit an"

8.12.2018 10:49 Uhr

Mit 72 Jahren aufhören? Auf keinen Fall, sagt Udo Lindenberg. "Ich bleibe noch mindestens 30 Jahre", sagte der Panik-Rocker im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

"Viele große Aufgaben warten noch auf mich (...). Jetzt bin ich in der Kür, im Partybereich." Er sei "Hobbyist und Gambler und habe nichts mehr zu verlieren". Ob er sich wie ein 72-Jähriger fühle? "Nein. Das ist eine andere Generation für mich."

Lindenberg setzt auch auf den medizinischen Fortschritt. "Wenn ich 100 bin, hat die Medizin schon wieder ein lebensverlängerndes Medikament erfunden, dann wird noch einmal verlängert. Ich strebe eigentlich die Unsterblichkeit an."

Dennoch hoffe er auf ein Wiedersehen mit geliebten Menschen. "Es ist eine schöne Vorstellung, irgendwann mal wieder meine Eltern, meinen Bruder Erich und weitere Freunde wiederzusehen", sagte Lindenberg. "Manchmal nehme ich auch Zeichen und Lichtergrüße aus den Wolken mit Tränen in den Augen wahr. Ich spüre diese Metaphysik."

Mittlerweile mache er viel für seine Gesundheit - lasse es zwischendurch aber auch noch "kontrolliert" krachen. "Das konnte ich früher nicht, da war ich der Exzessor. Damals bin ich in die Kneipe gegangen und habe gefragt, was denn noch wegmuss."

(be/dpa)