Twitter-Accounts gehackt: Promis machen plötzlich Bitcoin-Werbung

16.7.2020 20:00 Uhr

Barack Obama, Elon Musk und Jeff Bezos versprachen plötzlich auf Twitter, ihnen zugeschickte Bitcoins doppelt zurückzuzahlen. Noch nie wurden so viele Prominenten-Accounts auf einmal missbraucht. Das wirft Fragen zu den Sicherheitsmaßnahmen von Twitter auf.

Unbekannte haben am Mittwoch zahlreiche Twitter-Accounts von Prominenten gehackt. Über die Twitter-Profile von Ex-Präsident Barack Obama, Präsidentschaftskandidat Joe Biden und Amazon-Chef Jeff Bezos, Tesla-Chef Elon Musk oder Bill Gates sowie vieler anderer verbreiteten die Hacker Werbung für dubiose Kryptowährungs-Deals. Auch Accounts von Firmen wie Apple und Uber waren betroffen. Wie genau der in seinem Ausmaß beispiellose Hack passieren konnte, blieb zunächst unklar. Viele der Twitter-Accounts wurden zeitweise gesperrt, waren aber kurze Zeit später ohne die betrügerischen Nachrichten wieder online. Twitter-Chef Jack Dorsey versprach eine schnellstmögliche Aufklärung.

Auf den prominenten Accouts - wie etwa bei Jeff Bezos - hieß es in der Nacht, es sei an der Zeit etwas zurückzugeben. "Alle Zahlungen die auf meinem Bitcoin Account in der nächsten halben Stunde eingehen, werde ich doppelt zurückzahlen."

Auf ein in Bezos angeblicher Twitter-Nachricht genanntes Bitcoin-Konto wurde tatsächlich Kryptowährung im Wert von über 118 000 Dollar eingeschickt.

Das Ausmaß der Attacke legt nahe, dass diesmal nicht eine mit Twitter-Accounts verknüpfte App ausgenutzt wurde - sondern direkt Systeme von Twitter betroffen sein könnten.

Die Accounts der Prominenten dürften mit komplexen Passwörtern sowie der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt sein. Dass es dennoch gelang, Nachrichten im Namen der Prominenten abzusetzen, wirft ernsthafte Fragen zu den Sicherheitsvorkehrungen von Twitter auf - insbesondere weniger als vier Monate vor der US-Präsidentenwahl. Trumps Account war aber nicht betroffen.

(it/dpa)